Camus‘ Hoffung – ein Gespräch mit Heinz-Robert Schlette

Freitag, 04.03.2016 um 19 Uhr im LOGOI

Eine Veranstaltung der Albert Camus-Gesellschaft in Kooperation mit LOGOI

1942 wurde Camus schlagartig berühmt, 1957 erhielt er den Literaturnobelpreis. Nach seinem Tod 1960 versiegte zunächst die Aufmerksamkeit für seine Ideen zugunsten eines Ideologiestreites, in denen polarisierende Positionierungen gefragt waren, die Camus so nie teilen konnte.

Der Theologe und Philosoph Heinz-Robert Schlette setzte sich jedoch, allen Strömungen zum Trotz, weiterhin intensiv mit dem Werk Albert Camus auseinander: nicht zuletzt durch seine beharrliche Arbeit, durch seine Lehrtätigkeit an der Universität Bonn und seine vielen Veröffentlichungen, sind die Ideen Camus nicht untergegangen. Und heute heißt es vielfach wieder, Camus sei aktueller denn je. Festzustellen ist, dass seine Haltung – unabhängig von aktuellen Ereignissen – seine Gültigkeit nicht eingebüßt und wir ihn als feinsinnigen und präzisen Denker erleben, der seine Hoffung nicht auf das Jenseits oder eine ferne Zukunft, sondern auf das in der Gegenwart mögliche richtet.

Eintritt frei

Veranstaltung bei Facebook

Einladung Schlette A Kopie

Albert Camus Gesellschaft Aachen - VOrtrag Schlette & Lüthe